Du befindest Dich hier: Startseite » Räuchermehl

Räuchermehl

Seite 1 von 1
anschauen als:  

Informationen über das richtige Räuchermehl

Mit dem perfekten Räuchermehl wird auch Ihr Räuchergut zum rundum harmonischen Geschmackserlebnis. Und damit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt werden, gibt es das aus naturbelassenem, geprüften und zum Teil sogar handverlesenem Holz hergestellte Räuchermehl in verschiedenen Varianten. Räuchermehl ist im eigentlichen Sinne übrigens kein Mehl, sondern es besteht aus entweder sehr feinen, feinen, mittelgroßen oder groben Sägespänen, die extra für das Räuchern aus gereinigtem und unbehandeltem Holz hergestellt werden. Die gängigsten Sorten sind Eiche, Buche oder Fichte und im Baumarkt oder Angel-Fachhandel erhältlich. Als Markenprodukte sind die Firmen Altenburger Räuchermehl, Axtschlag und Räuchergold zu nennen - Als Räucherofen ist es egal, was Ihr benutzt. Die Selbstbau Räucheröfen sind individueller als z.B. Räucheröfen von Grandhall, Thüros, Peetz, Barbecook, Landmann oder aus dem Fischerei und Angelshop die Marke Perca.

Worauf sollte ich achten?

Am häufigsten findet das Räuchermehl bei der Haltbarmachung bzw. Zubereitung von Fleisch, Wurst oder Fisch Verwendung. Für Genießer, die häufig räuchern möchten, lohnt sich die Anschaffung eines Räucherofens / Grillkamin. Wer aber nur hin und wieder seine Zunge mit geräucherten Delikatessen verwöhnen möchte, der kann auch mittels eines Woks oder eines anderen, gusseisernen Topfs mit Deckel und Gittereinsatz hervorragende Ergebnisse erzielen. Wichtig ist nur, dass das Räuchermehl auch wirklich aus dem Fachhandel und von renomierten Räuchermehl Herstellern (Altenburger oder Räuchergold) kommt und nicht aus den Abfallprodukten eines Schreinereibetriebes zusammengestellt wird. Mit verschiedenen Räuchersalzen und/oder Räucherwürzmischungen lassen sich immer wieder neue Varianten von ein und derselben Grundzutat zaubern. Und auch beim Räuchergut selbst sind der lukullischen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sämtliche Gemüsesorten, allen voran Paprika, Zucchini oder Kartoffeln, lassen sich genauso elegant und leicht in ein Geschmackserlebnis verwandeln wie Tofu, Käse oder sogar Eier.

Sei experimentierfreudig beim Räuchermehl

Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, welche Köstlichkeit er mit welchem Räuchermehl in eine kulinarische Delikatesse verwandeln möchte. Die Erfahrung allerdings zeigt, dass jeder, der einmal mit diesem Hobby angefangen hat, auch weiterhin gerne mit den verschiedenen Räuchermehlen experimentiert. Und das nicht nur, um sich selbst zu verwöhnen, sondern weil er damit immer wieder neue "Aahs" und "Oohs" bei seiner Familie und bei seinen Gästen sorgen kann. Und, wie bereits erwähnt, ist nicht nur das unnachahmliche Verwöhnaroma, welches das Räuchergut durch den Einsatz des richtigen Räuchermehls erhält, ein Grund für selbst gemachtes Räuchergut, sondern auch die geschmackskonservierende Haltbarmachung von ansonsten schnell verderblichen Lebensmitteln.

Smoking Chips - Räucherchips

Neben dem klassischen Räuchermehl gibt es auch noch die Smoking Chips oder aber auch Räucherchips genannt. Die Chips gibt es von verschiedenen Herstellern in den unterschiedlichsten Größen. Die Chips gibt's in verschiedenen Sorten, z.B. Olivenbaum, Mischungen aus Erle/Buche und Apfel (für Fisch ganz gut geeignet), Hickory Holz (wie auch vom Räuchermehl her bekannt - gut für Rindfleisch oder Fleisch vom Wild), ein Highlight stellen geschredderte Jack Daniels Fässer da, damit gibt's eine ganz besondere Note. Die Chips aus Buchenholz sind, genau wie das Räuchermehl aus Buche, sehr beliebt. Auch hier gibt es die Mischung wieder mit Wacholderbeeren. Steaks schmecken zum Beispiel lecker mit Sawdust Hickory von Axtschlag, oder einem Räuchermehl aus Buche. Die Räucherchips könnt Ihr mit einer Smokerpipe oder Räucherbox auch auf dem Gasgrill verwenden. Durch das Räuchern als quasi Gewürz habt Ihr eine Abwechslung und Eure Gäste werden es Euch mit Begeisterung danken. Räucherchips sind gröber als Räuchermehl.

Räuchermehl Hersteller

Einige der bekannten Hersteller für Räuchermehl, Späne und Chips aus verschiedenen Hölzern sind:

  • Axtschlag - Räucherholz Premiumhersteller von Räuchermehl - 100% sortenrein, frei von Zusatzstoffen laut Axtschlag auch ohne Verunreinigungen.
  • Fischerei Altenburger Land Fischerei und Räucher Experten aus Nobitz
  • Räuchergold von Rettenmaier & Söhne (JRS) 2 verschiedene Qualitäten (ganz fein als Räuchergold Räuchermehl und gröber als Räuchergold Chips) - ausschließlich ausgesuchtes, naturbelassenes Buchenholz aus heimischen Wäldern.

Räucherlake / Räucherlauge

Neben den Räucherschips und dem Räuchermehl gibt es auch die Räucherlauge, eine Räucherlauge kann z.B: hergegestellt werden aus Salz, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern, Pfeffer, Paprika und Chilli. In diese Räucherlake werden dann z.B. Fische eingelegt und später im Räucherofen schön auf den Räucherhaken in den Rauch gehängt. Ein kleines, aber tolles Video habe ich bei Youtube gefunden.

Zubehör

Zum Räuchern braucht neben einem Räucherofen (z.B. Selbst gebaut, von Thüros oder Peetz) natürlich auch Zubehör wie Räuchermehl, Späne oder den Chips. Räucherhaken sind eine gute Ergänzung um das Räuchergut richtig im Rauch zu platzieren. Und die Smokingpipe ist für Gasgrills zu empfehlen (bitte vorher drauf achten das der Nachbar keine Wäsche aufgehangen hat).

P.s.: Wer wissen möchte, was man mit einem Wok und Räuchermehl (Räucherchips) anstellen kann und Rezepte sucht, sollte einmal bei Chefkoch.de vorbeischauen, hier gibt es auch leckere Räucherrezepte. Sollte es Probleme mit dem Räuchermehl geben und es die Glut nicht halten, so gibt es noch bei Tommis-Rezepte.de hilfreiche Tipps zum Thema Räuchermehl.



30 Ergebnisse gefunden

0 / € 0